Die Urlaubsverwaltung in Odoo 10

Urlaub beantragen, genehmigen und Berichte erstellen

MyOdoo.de

In diesem Video erläutern wir Ihnen die Urlaubsverwaltung in Odoo 10. Wir erklären die Urlaubsverwaltung durchgängig Schritt für Schritt - welche Module Sie installieren müssen oder wie Sie z.B. Urlaubsanträge anlegen, genehmigen oder Ihren Urlaubsanspruch erfragen.  
Wir verweisen dazu außerdem auf den Eintrag in unserem Wiki zu diesem Modul: https://equitania.atlassian.net/wiki/x/RIC7B   

Erklären Sie den Mehrwert Ihres Angebots. Schreiben Sie idealerweise nicht über Produkte oder Dienstleistungen, sondern über Lösungen.

 
 

Den Inhalt des Odoo Tutorial auch als Transkript in diesem Blogeintrag:

Hallo und Herzlich Willkommen zu diesem Video indem ich Ihnen heute einmal die Einstellungen für die Urlaubsverwaltung in Odoo zeigen möchte. Dabei gehen wir nun Schritt für Schritt von der Installation bis zur Einrichtung vor.

Zunächst einmal müssen wir die Apps, die für die Urlaubsverwaltung nötig sind, finden und installieren. Sie benötigen für die Urlaubsverwaltung hr_holidays, hr_holidays compute_days, hr_public_holidays und das modul hr_holidays_legal-leave. Diese Module werde ich jetzt installieren. Dies für Sie nur im Schnelldurchlauf. Voraussetzung, dass Sie die Urlaubsverwaltung nutzen können, ist außerdem, dass das Personal im System installiert ist. Sie sehen im Hauptmenü nun die Verwaltung der Urlaubsanträge. Zunächst einmal müssen Sie nun die Abwesenheitstypen anlegen. Dazu springen wir in Konfiguration und somit in die Abwesenheitstypen. Sie sehen hier den Abwesenheitstyp Legal Leavs. Diesen müssen wir nun erst einmal löschen und uns dann einen neuen Abwesenheitstyp für 2018 anlegen, da der Standard Odoo Abwesenheitstyp Legal Leaves einen Fehlern im System verursachen kann. Dies ist auch unserer Dokumentation im Wiki nachzulesen.

Wählen Sie die Option gesetzlich/ jährlich, setzen Sie Ihren Abwesenheits- typ auf aktiv und schließen Sie Ruhe- und Feiertage in diesem Fall aus. Feiertage müssen manuell angelegt werden. Wie dies geht, schauen wir uns später noch einmal an. In den Abwesenheitstypen haben Sie außerdem noch die Auswahl doppelte Genehmigung. Diese Einstellung erzwingt zwei Schritte zur Genehmigung des Urlaubsantrags. Der zugeordnete Manager muss den Antrag genehmigen und im zweiten Schritt muss auch noch der Manager der Personalverwaltung diesen Urlaub genehmigen. Sie können außerdem die Limit- überschreitung erlauben. Das heißt, ein Mitarbeiter kann mehr Urlaub beantragen als ihm in diesem Jahr noch zum stehen würde. Die beiden Optionen, die wir hier nun angehakt haben, bedeuten eben, das Ruhetage von der Urlaubsplanung ausgeschlossen werden. Dies bedeutet Samstag/Sonntag. Hierfür wird dann automatisch ein Tag beziehungsweise Zwei Tage vom Wochenende abgezogen. Genauso wird es mit den vorkonfigurierten Feiertagen gehandhabt. Der jeweilige Personalmanager bzw. Manager, muss in seinem Benutzer mindestens den Personalsachbearbeiter, wenn nicht auch dass Managerrecht inne haben.

Peter Müller ist in diesem Fall unser Personalmanager. Er hat das Recht Urlaube zu genehmigen und freizugeben. Lassen Sie uns nun zunächst Feiertage im aktuellen Kalenderjahr pflegen. Dazu springen wir unter Feiertage in Feiertage. Wir pflegen das Kalenderjahr, natürlich auch das Land in dem unsere Feiertage gelten sollten und tragen und z.B. den alljährlich wiederkehrenden Feiertag am 1. Mai "Tag der Arbeit" ein und speichern diesen ab. So können Sie nun alle Feiertage für das laufende Kalenderjahr und alle darauf folgenden Kalenderjahre speichern. Wir werden nun die entsprechenden Urlaubsansprüche definieren und zu weisen. Hier gehen wir über zu bestätigenden Urlaubsanspruch. Hier werde ich nun einen Urlaubstyp anlegen. "Jahresurlaub 2018" zum Beispiel und sage eben hier Urlaub 2018 hat mein Mitarbeiter 30 Tage zur Verfügung. und diesen Urlaub weise ich nun Frau Marion Musterfrau in meiner Abteilung Büro zu. Diesen Urlaubsanspruch müssen wir nun als Personalverwaltung oder Manager noch genehmigen. Ich habe nun schon zwei Personen diesen Urlaub als Administrator genehmigt, werden nun auch noch Marion Musterfrau diesen Urlaub zu weisen und Sie sehen nun, dass diesen Mitarbeiterinnen nun 30 Tage Urlaub zustehen.

Wenn wir einmal in die Personalverwaltung springen, sehen wir, dass Herr Jonas Tester nur noch 30 Tage Resturlaub angezeigt bekommt. Ich habe mich in einem separaten Browserfenster als Marion Musterfrau am System angemeldet und bin in die Urlaubsanträge gesprungen. Hier sehe ich schon die Auswertung meines Urlaubskontos und sehe, dass ich für 2018 noch 30 Tage Urlaub übrig habe. Wir werden nun einen Urlaubsantrag erstellen. Dies geschieht entweder über mein Urlaubskonto Urlaubsantrag. In dieser Kalenderansicht in dem Sie direkt in einen Tag springen. Hier können Sie eine Beschreibung wählen, zum Beispiel "Skifahren" als Abwesenheitstyp wählen Sie Ihren Urlaub 2018 aus. Wo noch 30 von 30 Tagen verfügbar sind. Da wir nur über das wochenende Skifahren gehen, werden wir nur einem Tag, inklusive den Wochenende, beantragen und können diesen Tag nun speichern. Wenn Sie in die Listenansicht springen, über den listen Ansichtsbutton oben rechts, sehen Sie für wann Sie den Urlaub eingetragen hatten. Lassen Sie uns nun auch noch einen Urlaub für die Woche vor dem 1. Mai eintragen. Diesen wähle ich nun vom 30. April bis zum 6. Mai. Hier sehen Sie, dass das Enddatum gar nicht auf einem Ruhetag liegen darf. Das heißt wir werden nun den Freitag wählen und wie Sie sehen, haben wir fünf Tage Urlaub. Laut Kalender eingetragen, haben jedoch den 1. Mai als Ruhetag bzw Feiertag definiert. Somit werden nur vier Tage vom Urlaubskonto belastet. Auch dieser Urlaubsantrag erhält nur den Status zur Genehmigung für Frau Musterfrau.

Wechseln wir nur noch einmal in unseren Administrator, bzw. einen Personalmanager oder Verwalter. Dieser bekommt in der Urlaubsverwaltung nun die Urlaubsanträge unter "Zu bestätigender Urlaub" angezeigt. Wenn der Filter "Zur Genehmigung" gesetzt worden ist, sehen wir, dass Frau Musterfrau zwei Anträge zur Genehmigung gestellt hatte. Diese können wir nun mit dem Administratormanager- recht genehmigen und somit erhält der Urlaub von Frau Musterfrau nun den Status "Genehmigt". Sie können hier auch einen Kommentar hinterlassen bzw. auch diesen Urlaub zurücksetzten. Somit wurde ihr Antrag abgelehnt. Senn Sie die Filter ganz löschen, sehen Sie alle Anträge, die von Mitarbeitern gestellt wurden. Wir werden nur noch versuchen einen Urlaub, der über die Limitierung des jeweiligen Mitarbeiters hinausgeht, zu beantragen. Unser Mitarbeiter hat, wie wir sehen, hier noch 6 Tage Resturlaub und wir werden nun im Namen von Frau Musterfrau einen Urlaub beantragen, der länger als 6 Tage dauern wird. Wir versuchend diesen zu speichern und bekommen die Warnung, dass die Anzahl der verbleibenden Tage für diesen Abwesenheitstyp zu wenig ist. Das heißt, wir müssen unseren Urlaub nun kürzer eintragen. Des weiteren besteht die Möglichkeit diverse Auswertungen innerhalb der Urlaubsverwaltung durchzuführen. Dies sehen wir unter Urlaubsanträge - Berichte.

In Urlaubsdetails können Sie eine Übersicht zu den vorhandenen Urlaubsanträgen sehen. Desweiteren können Sie in der Maske auch einen neuen Urlaubsantrag stellen. Im Unterpunkt "Urlaubsanträge", sehen Sie eine tabellarische Auswertung mit entsprechenden Filtermöglichkeiten der Urlaubsanträge. Im Unterpunkt "Urlaub nach Abteilung", haben Sie die Möglichkeit, ein Gericht oder eine Übersicht bezüglich Ihrer Urlaubsverwaltung innerhalb einer Abteilung zu drucken. Wir wählen hier einmal das Büro und lassen uns diesen bericht einmal drucken. Sie erhalten dann einen Bericht im PDF-Format mit der Auswertung über das entsprechende Urlaubskorb. Springen wir nur noch einmal in den Account von Frau Musterfrau. Sie sieht nun hier in der Auswertung ihres Urlaubskontos, dass sie 30 Tage Urlaub hatte, zweimal Urlaub eingetragen wurde und einer davon nicht genehmigt wurde, der andere jedoch den Status genehmigt erhalten hat. Wir sehen nun, dass Frau Musterfrau noch 26 Tage Resturlaub hat, da 4 ihre Tage genehmigt wurden und ein Tag abgelehnt wurde.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und ich freue mich auf das nächste Odoo Video mit Ihnen.