Richtpreis vs. Festpreis

Im Folgenden zeigen wir unser Vorgehensmodell zur Preisfindung auf

Am Ende geht es bekanntlich immer um das "liebe" Geld. Trotz unseres agilen Ansatz versuchen wir unseren Kunden schon im Vorfeld zu sagen, mit welchen Kosten Sie am Ende rechnen müssen. Deshalb wollen wir Ihnen hier die 2 Umsetzungsmodelle vorstellen.

Hintergrund:
Wenn ein Entwickler detailliert die Fragestellungen, den Lösungsansatz und die Umsetzung analysiert, dann ist meist 60% der Arbeit getan. Um bei uns unnötige Aufwände zu vermeiden, weil Sie vielleicht nur mal wissen wollen, was es in etwa kosten würde, können Sie neben dem kostenpflichtigen Festpreisangebot auch ein Richtpreisangebot bekommen.

Beide Module haben gewisse Vorteile, aber auch Nachteile.

Festpreis

DETAILLIERTE Schätzung mit Vorabkosten

Vorabkosten

Eine genaue Schätzung braucht Ihre Zeit und muss in Rechnung stellt werden. 

Vorteil

Festpreis und Umsetzungszeitpunkt sind sicher.


Richtpreis

Grobe Schätzung ohne Vorabkosten

Keine Vorabkosten

Wir schätzen nur grob und nennen eine Preisrichtung.

Vorteil

Es entstehen keine größeren Kosten und Sie können abwägen, ob der Punkt wichtig ist

Einteilung Richtpreis

  • Einfach- Aufwand liegt bei bis zu 4 h 

  • Mittel - Aufwand liegt bei bis zu 1 Personentag (8 h)

  • Groß - Aufwand liegt bei bis zu 3 Personentage (24 h)

  • Sehr groß - Aufwand liegt bei bis zu 5 Personentagen (40 h)

  • Extrem - Der Aufwand ist nicht grob zu ermitteln und sollte über ein Festpreisangebot geschätzt werden.

Wichtig: Bei Richtpreis können die Angaben bis zu 30% abweichen!

Schnittstellen fallen in der Regel unter "Extrem" und können nicht über ein Richtpreisangebot abgedeckt werden.